Gastronomie im Grödnertal

Kein Urlaubsvergnügen ohne zusagende Verköstigung, kein Urlaubsort ohne einladend gedeckten Tisch mit bekömmlicher Speise und erlesenem Trank! Denn – so wussten es schon die alten Bergbauern – : „Speis und Trank halten Leib und Seele in Gang!“

Dessen ist man sich in der Gastronomie des Grödnertals sehr wohl bewusst und darum sind sowohl feine Hotelrestaurants als auch gemütliche Dorfwirtschaften besonders bemüht, landestypische Gerichte, inspiriert an nationaler und internationaler Küche, bereichert durch viele heimische Spezialitäten, gekrönt mit Südtiroler Spitzenweinen zu präsentieren.

Südtiroler Speck

Es ist eine einzigartige Köstlichkeit aus unserer Provinz. Speck ist eine typische Schinkenart aus Südtirol. Speck können Sie in verschiedensten Formen und Geschmacksrichtungen genießen. Ob würzig oder mild, am Brettl oder im Brot, bei der großen Auswahl an Südtiroler Specksorten ist für jeden Speckliebhaber der richtige dabei. Garantiert!

Kaminwurzen: sind geräucherte Hartwürste aus Schweine- und Rindfleisch mit rustikalem und würzigem Geschmack (etwa 18 cm lang, und 1 cm im Durchmesser). Kaminwurzen haben vielerlei Verwendungszwecke: Kaminwurzen können Bestandteil einer herzhaften Jause sein, aber auch einfach als Snack für Zwischendurch genossen werden. Im weiteren werden Kaminwurzen häufig in Würfel geschnitten und dem sogenannten Wurstknödelteig beigemengt. Einfach zum Anbeißen - ein traumhafter Genuss.

Käse aus Südtirol – Graukäse:Graukäse ist pikant im Geschmack und eine ganz besondere Art von gereiftem Ricottakäse. Er hat einen niedrigen Fettgehalt, ist würzig und angenehm im Geschmack. Die Reifezeit des Graukäses beträgt in etwa nur 15 Tage. Graukäse kann nicht allzu lange aufbewahrt werden, sondern sollte innerhalb kurzer Zeit nach Kauf verspeist werden, da er ansonsten einen säuerlichen Beigeschmack erhält. Bekannt für die Graukäseherstellung in Südtirol sind vor allem die Ortschaften Sexten im Pustertal und Algund im Vinschgau.

Südtiroler Almkäse:Almkäse aus Südtirol ist ein Stück purer Natur. In Südtirol gibt es in etwa 1.500 bewirtschaftete Almen, die noch einen reichen Bestand an natürlichen Weiden besitzen. Die natürliche Umgebung, die artgerechte Haltung und gute Fütterung der Milchkühe lässt ihre Milch besonders gut werden. Diese frische Almmilch wird dann für die Herstellung des sogenannten Almkäses verwendet. Der Almkäse wird durch ein schonendes Verfahren produziert, ganz ohne Chemie, Geschmacksverstärker und dergleichen. Die frische Almkuhmilch verleiht ihm sein natürlich-mildes Aroma. Ein Genuss der Superlative.

Brot und Backwaren aus Südtirol - Vinschgauer Schüttelbrot:Das Vinschgauer Schüttelbrot ist eine Raffinesse der Südtiroler Küche. Schüttelbrot ist ein mild gewürztes Roggen- Weizenmehl Fladenbrot. Der Teig wird vor dem Backen so lange geschüttelt, bis er ganz dünn geworden ist. Das Schüttelbrot ist sehr flach, und hat eine unregelmäßige Oberfläche. Gewöhnlicherweise wird diese Brotart knackig-hart genossen. Beim Belegen des Schüttelbrots, sei es mit verschiedensten Wurstwaren oder Käsesorten, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine echte Gaumenfreude!

Südtiroler Zelten:sind ein Früchtebrot der besonderen Art. Dem Teig werden getrocknete Nüsse, Früchte, jedoch kein Mehl beigemengt. Dies verleiht dem Zelten seinen unvergleichlichen Geschmack.

Vinschger Paarl:sind zwei kleine, meist zusammenhängende, gut gewürzte Brotfladen aus Roggenmehl. Diese werden, wie der Name schon vermuten lässt, paarweise gebacken. Der Teig wird dabei mit Fenchelsamen, Kümmel u.ä. versehen. Damit Ihnen bei einem Besuch von Südtirol auch nichts entgeht, sollten Sie unbedingt ein Vinschgerle probieren.

Südtiroler Wein

Die Südtiroler Weinstrasse (das Hauptanbaugebiet für Wein in Südtirol) führt auf der Westseite des Etschtales entlang dem Mendelgebirge von Sigmundskron über die Weinorte Frangart, Girlan (Weinkellerei Brigl), Eppan (mit St. Michael, St. Pauls und Missian), Kaltern, St. Josef am Kalterer See, Tramin, Kurtatsch, Magreid und Kurtinig nach Salurn. Hier werden jährlich 300.000 bis 400.000 Hektoliter Wein produziert, davon 65 Prozent Rotwein und 35 Prozent Weißwein.

Die bekanntesten Weinsorten in Südtirol sind der Vernatsch (rubinrot, trockenmild, frisch, jung getrunken), der Lagrein (vor allem in Bozen angebaut; 2 Sorten: der Lagrein-Kretzer: ein Rosewein: frisch-fruchtig, jung getrunken; der Lagrein dunkel: körperreich, tiefrot, samtig), der Gewürztraminer (vor allem in Tramin angebaut; kräftiger, körper- und bukettreicher Weißwein), der Blauburgunder (ursprünglich nur in Frankreich angebaut, dunkler, trockener und körperreicher Rotwein), der Merlot (ziegel- bis rubinrot, leicht, angenehm, erfrischend) und Cabernet (zuerst dunkel/rubin-rot, bei längerer Lagerung wird dieser Ziegel-rot, mild im Geschmack).

Diese exzellenten Weine aus Südtirol können selbstverständlich auch verköstigt werden, sei es bei einer Weinkellereibesichtigung mit anschließender Weinverkostung, oder bei den Weinkostwochen. Die bekanntesten Weinkostwochen sind: Die Bozner Weinkost (findet im Frühjahr statt), Vergleichsverkostung von Gewürztraminern aus aller Welt (in Tramin, im Mai), Kalterer Festwoche (im Spätsommer), der Traminer Weinkostbummel (Ende September), die Unterlandler Weinkostwoche (in Auer, in der zweiten Oktoberhälfte), u.v.m.



 

Online
Anfrage